Radio MK, 09. April 2021:

Alle Bürger müssen zwischen 21 Uhr am Abend und 5 Uhr morgens zu Hause bleiben – es gelten aber Ausnahmen. Die FDP im Märkischen Kreistag hält diese Entscheidung für unverhältnismäßig und ohne Wirkung. Denn die Notbremse in NRW ist erst seit knapp zwei Wochen in Kraft – und die Maßnahmen mit verschärften Kontaktbeschränkungen und erweiterten Tests werden laut FDP erst in einigen Tagen Wirkung zeigen. Die freien Demokraten sind der Meinung, dass es sich Landrat Marco Voge zu einfach macht – „auch weil er nicht die breite Unterstützung des Kreistages sucht“, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem kritisiert die FDP die Pressestelle des Märkischen Kreises, die offenbar Informationen zur Allgemeinverfügung verweigert. Zwar ist völlig klar, dass wir die Pandemie bekämpfen und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung schützen müssen, heißt es – dazu sind nach Meinung der FDP aber mit jeder neuen Vorschrift Abwägungen nötig.
Der Orginalbeitrag hier:
https://www.radiomk.de/artikel/fdp-kritisiert-ausgangssperre-im-mk-917076.html